Wencke is getting tougher / Rap Track by Zembla, Stony Kawenzman, Robotnik & Danger Dee

Download
Zembla, Stony Kawenzmann, Robotnik & Danger Dee - Wencke is getting tougher (Robotnik Mix)
Und hier Ladies & Gentlemen, das Ergebnis unseres ausgeschriebenen Rap Contests vom April diesen Jahres.
Zembla, Stony Kawenzmann, Robotnik & Dan
Wave Audio Datei 46.2 MB

Im April diesen Jahres schrieben wir einen Rap-Contest für das GETTING TOUGH-The Race und den damit in Zusammenhang stehenden, wiederholten Start unserer Athletin Wencke Neumann aus.

Die Gewinner waren: Stony Kawenzmann und Zembla von Emzett. Den Beat steuerte Robotnik bei und Max Debuch aka Magma von Magma & Zembla und Mbp&Magma half bei den Aufnahmen.

 

Leider konnte Wencke dieses Jahr aus gesundheitlichen Gründen nicht starten. Trotzdem entstand der Track aus Respekt für ihre tolle Leistung im letzten Jahr.

Und auch den "Kallinator", einen der Organisatoren des GETTING TOUGH  mussten wir einfach aus Respekt und Anerkennung verewigen. Ein Gruß natürlich auch an Markus in diesem Zusammenhang.

 

Freut Euch auch auf die sicherlich lustigen Trainingsvideos mit Stony, Zembla und natürlich Wencke, denn die Jungs haben 10 CrossFit Trainingseinheiten im Wert von 500 € gewonnen.

 

Vielen Dank an alle Freigeister, Freunde und Fans, die uns bis dahin unterstützt haben. Ein deutlicher Mittelfinger an die Wenigen, die ein solches Projekt zu diskreditieren oder anderweitig schlechtzumachen versuchten oder versuchen. Wir lieben auch Euch, aber eben anders.

5 Kommentare

Wencke is getting tougher / Wencke macht Wellen

Was war das für eine bewegte Zeit, nachdem der letzte Beitrag von Wenckes Trainingsblog freigeschalten wurde.

 

Sehr hartes Training, ein sehr anstrengender Wettkampf, der Beginn einer im Internet weite Kreise ziehenden Freeletics Challenge, eine auf Wencke aufmerksam werdende Rap-Szene, fruchtlose Abwerbeversuche selbsternannter Sportexperten und die Erkenntnis, dass mancher Anbieter von Trainingsequipment so wenig Vertrauen in seine Produkte setzt, dass er ihnen nicht einmal die Ausführung eines simplen push-ups abverlangen will. Glaubt Ihr nicht? Aber hallo!

Kettlebell Control, Battle Rope, Handstand & Shoulder Press, Dips

Mit einem Schmunzeln nehmen wir von DIE BEWEGUNGSMELDER zur Kenntnis, dass unsere Arbeit offensichtlich von so manchem Mitbewerber in Thüringen als derartig ernst zu nehmende Konkurrenz eingeschätzt wird, dass man unseren Ruf bei unseren Kunden zu schädigen versucht.

 

Im ersten Moment kann man darüber verärgert sein, allerdings ist es bei näherer Betrachtung doch eine wundervolle Adelung und Anerkennung für uns. Immerhin hat sich wohl herumgesprochen, dass gerade Obstacle-Läufer, die von uns trainiert werden, noch nie ein Rennen aufgeben mussten und unsere Kunden sowohl im rehabilitativen, im Freizeit-, Amateur- und Profi Bereich äußerst zufrieden mit unseren Bemühungen um sie sind. Klasse!!

 

Wir grüßen also herzlich den oder die Delinquenten und bedanken uns für das gratis in unserem Sinne betriebene Marketing und die dadurch noch engere Kundenbindung.

Wencke absolvierte am 25.06.2017 zum zweiten Mal das RATS-RUNNERS in Walldorf. Auch diesmal war die Strecke sehr herausfordernd, mit viel Schlamm und einer sehr anstiegsreichen Streckenführung.

 

Auch wenn Wencke nicht so richtig zufrieden mit sich und ihrer Leistung war, hat sie doch eine gute Zeit abgeliefert und durchgehalten, obwohl sie bis kurz vor dem Lauf nicht gerade leicht erkrankt war. Manch einer hätte das Rennen unter diesen Vorraussetzungen abgesagt. Unsere Kämpferin nicht.

Hindernisbewältigung, Zieleinlauf, Lohn der Strapazen

Nun zum nächsten und wirklich überaus interessanten Punkt.

 

Ende April diesen Jahres schrieben wir einen Wettbewerb für Rapkünstler aus. Als Preis winkten jeweils 10 Cross Fit Trainingseinheiten im Wert von 500 Euro.

Die künstlerische Herausforderung bestand darin, einen Text über die sportliche Entwicklung Wenckes und ihre erfolgreiche Absolvierung von GETTING TOUGH - THE RACE zu schreiben. Dafür gab es einige Fakten zur Person und zum Entschluss, an diesem Rennen teilzunehmen. Alles andere wurde dem Talent und den Fähigkeiten der Rapper überlassen. Als Beatproduzent, der das musikalische Gerüst lieferte, konnten wir SHIZO aka ROBOTNIK aka NIKOLAS VEGAZ gewinnen.

 

Die Reaktionen der Künstler waren zu Beginn etwas verhalten, dann aber überwältigend. Abgesehen von einem Haufen Schrott, der von einigen zum Teil in vollem Ernst abgeliefert wurde, machten schließlich zwei Größen aus dem Erfurter Untergrund das Rennen. Konzept und Qualität der Raps überzeugten uns zu 100 %.

 

Es handelt sich um STONY KAWENZMANN und ZEMBLA, wobei dessen Buddy MAGMA freundlicherweise bei den Aufnahmen und dem Mastering behilflich ist. Vielen Dank von uns dafür.

 

Die ersten Entwürfe sind schon zum jetzigen Zeitpunkt äußerst zufriedenstellend. Nun gilt es am Feinschliff zu arbeiten. Wenn der Zeitplan eingehalten wird, sollte der Song in der Vorbereitungsphase zum GETTING TOUGH veröffentlicht werden und zum FREE DOWNLOAD bereit stehen.

von links nach rechts: Stony Kawenzmann, Zembla, Magma, Robotnik

Bleibt noch die FREELETICS CHALLENGE zu erwähnen.

Im Grunde handelt es sich dabei um eine quantitativ über den gesamten Monat Juli immer anspruchsvoller werdende Abfolge der Grundübungen Kniebeuge (squats) und Liegestütze (push-ups).

 

Wer hats vorgeschlagen? Natürlich Wencke!! Typisch.

 

Seit Anfang Juli führen wir mit vielen anderen Sport begeisterten Menschen und in indirekter Kooperation mit CROSS-FIT MOTIVATION aus den USA diese kleine Promotionaktion durch.

Wencke besticht dabei durch sehr stark ausgeprägte Beinkraft. Ihre absolute Angstübung sind die Liegestütze, wobei der Begriff Angst vielleicht etwas hoch gegriffen ist. Wencke war sich gerade zu Beginn nicht sicher, ob sie die anvisierten Wiederholungszahlen schaffen kann. Wir können nur sagen: sie kann und zwar sehr sehr ordentlich.

Freeletics Challenge

Ihr seht also, es passiert einiges an der Trainingsfront und Wencke wird immer besser. Eine wahre Athletin mit Herz und Hirn an der richtigen Stelle.

 

Sport frei!!

18 Kommentare

Wencke is getting tougher / Auf ein Neues

Dass die Einstellung von Wenckes Trainingsblog solche Reaktionen hervorrufen würde, hätten wir niemals erwartet. Dass sich in diesem Zusammenhang außerdem noch Menschen als Fans und regelmäßige Leser des Ganzen geoutet haben, ist dabei fast schon Makulatur.

 

Spätestens seit unsere jetzige Kundin Tina aus Leipzig zu uns gestoßen ist, um sich unser Know-How bei der Vorbereitung auf GETTING TOUGH - The Race zunutze zu machen, wissen wir aber, dass die Kommentareschreiber und noch viele andere Menschen mehr als nur real sind.

Trainingsimpressionen

Die wirklich gute Nachricht wurde schon im Blogbeitrag DIE GÖTTIN DES GEMETZELS verkündet:

 

Wencke trainiert weiter mit und bei uns und sie hat sich entschlossen, das GETTING TOUGH in Rudolstadt noch einmal zu rocken. Darüber freuen wir uns riesig, denn DIE BEWEGUNGSMELDER sind auch wieder dabei und bereiten nun schon drei vermeintlich Verrückte, übrigens alles Frauen, auf diese Herausforderung vor.

 

Was Wencke betrifft, so war sie nie weg aus dem Trainingsprozess. Sie kämpft sich jede Woche mindestens dreimal bei jedem Wetter durch knallharte Kraft-und Ausdauereinheiten, läuft regelmäßig über mittlere und lange Distanzen und muss "nebenbei" noch in ihrem sehr fordernden Beruf in sehr verantwortungsvoller Position bestehen. Diesen Spagat beherrscht sie unter uns gesagt meisterhaft, zumal hinter ihr keinerlei Sponsoren oder ähnliche Strukturen stehen, die das Leben als Athletin angenehmer gestalten könnten.

Nur ihr Personal Coach Erik Eichholz unterstützt sie in sportlichen Belangen wo es geht und hält ihr den Rücken frei. Ein gut funktionierendes privates Umfeld tut ein Übriges.

 

Ihr könnt also weiterhin gespannt sein, was Wencke noch so vom Stapel lässt.

Wintertraining

Ihre Popularität im Netz trägt mittlerweile auch schon "eigenartige" Früchte.

Beat-Produzent ROBOTNIK und zwei namhafte Rapper aus Thüringen sind gerade dabei, einen Song über Wencke und ihren außergewöhnlichen sportlichen Werdegang zu produzieren. Wir sind alle sehr gespannt, wie das Ergebnis aussehen wird, denn wir haben über die Zeit viel Filmaterial gesammelt, das geradezu nach einer passenden musikalischen Untermalung schreit.

 

Und wer wenn nicht die kleine Frau mit dem großen Kämpferherz hätte eine solche Anerkennung verdient?

13 Kommentare

Wencke is getting tougher / Die Göttin des Gemetzels


Am 03.12.2016 war es endlich soweit. Der Tag der Entscheidung, die Stunde der Wahrheit, der D-Day war herangerückt. Doch eins nach dem anderen.

 

Aus einer bierseeligen Laune am Silvesterabend des Jahres 2015 heraus, wurde die Idee bei Wencke, ihrem Lebensgefährten Erik und einigen ihrer Freunde geboren, sich auf den schwierigen, vor allem aber harten Weg zur Teilnahme an Europas härtestem Obstacle Rennen zu machen.

Kleiner filmischer Eindruck, worüber hier eigentlich geschrieben wird

Während die Jungs der Gruppe über eine gewisse Grundfitness verfügten, trotz allem aber einige ein paar Gramm zuviel auf den Rippen hatten, war Wencke als einzige Frau im Team mehr oder weniger auf sich allein gestellt und musste sich etwas einfallen lassen.

 

Auch sie hatte zu dieser Zeit, Zitat: "...ein paar Kilos zuviel auf den Rippen...", verfügte aber über eine enorme Zielstrebigkeit, einen sehr starken Willen und begann gerade damit, sich mit dem Laufen zu beschäftigen.

Um dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen, meldete sie sich in einem Fitnesstudio an und dort geschah etwas völlig Unerwartetes: sie traf auf ihren späteren Personal Trainer Erik Eichholz.

Was sollte also mit zwei Eriks an der Backe noch schiefgehen?

Nach einem gegenseitigen "Beschnuppern" und dem Feststellen gegenseitiger Sympathie (zumindest temporär), erfolgte die langsame Einführung in die große weite Welt der Sportwissenschaft mit Trainingmethodik, Ernährungskunde und Anatomie.

 

Die ersten Trainingseinheiten waren unerwartet hart, aber Wencke biss sich durch. Doch dann erfolgte der erste Rückschlag. Erik Eichholz verließ das Fitnessstudio. Nicht schön!!!

 

Aber Wencke blieb am Ball und spürte ihren Trainer mit der ihr eigenen Beharrlichkeit wieder auf. Sie fand außerdem heraus, dass er sich mit einer eigenen Firma, nämlich DIE BEWEGUNGSMELDER selbstständig gemacht hatte

So kam es, dass sie das Fitnessstudio schnell wieder verließ und nach kurzen Vertragsverhandlungen Erik Eichholz zu ihrem Personal Trainer erkor.

Das war Anfang Mai 2016, ihr erinnert euch sicher an den ersten Beitrag in Wenckes Trainingsblog. Knappe sieben Monate bis zum GETTING TOUGH - THE RACE.

 

Von nun an wurde nicht mehr gekleckert sondern geklotzt. Knüppelhartes Training war von nun an angesagt und das mindestens dreimal in der Woche. Einzelheiten entnehmt ihr bitte dem Blog. Außerdem wurde Wettkampferfahrung gesammelt, bei kleineren Obstacle Rennen.

 

Während bei der Ausdauer relativ schnell ansprechende Leistungen erreicht werden konnten, waren vor allem das Krafttraining und der völlig neue Umgang mit den eigenen Ernährungsgewohnheiten ständige kräftezehrende Heraussforderungen. Schmerzen, Stimmungsschwankungen, Resignatonstendenzen und alle denkbaren psychischen und physischen Berg-und Talfahrten bestimmten nunmehr Wenckes Leben und das musste auf der Alltagsebene auch noch weiter funktionieren.

Die Vorbereitungsphase in Bildern

Aber es gab Hoffnung, denn die körperliche Leistungfähigkeit von Wencke verbesserte sich stetig, trotz kleiner Rückschläge wie Zerrungen, Verspannungen und dem allgegenwärtigen Muskelkater.

Ein Grund dafür war und ist die regelmäßige sportmedizinische Betreuung und natürlich die ausgiebige Behandlung mit Massagen durch ihren Personal Trainer, die selbstverständlich Bestandteil des Trainings sind.

Und noch etwas geschah zwangsläufig: die ungeliebten Pfunde purzelten und Wenckes Körper veränderte sich. Außerdem waren Migräneanfälle und vor allem Rückenbeschwerden kaum noch Thema.

Tja und dann, dann kam der 03.12.2016.

Wencke, ihr Lebensgefährte Erik, ihre Freunde und ihr Personal Trainer fanden sich am Vorabend des Rennens in Rudolstadt ein, um sich optimal vorzubereiten.

Kohlenhydrate en masse wurden verzehrt, Strategiebesprechungen durchgeführt, die Bewältigung der Hindernisse erörtert, Teile der Strecke in Augenschein genommen, die Starterunterlagen abgeholt und die wachsende Nervosität bekämpft.

 

Tja und dann kam nicht irgendwann, sondern genau 10.00 Uhr am Samstag, dem 03. Dezember 2016 der Startschuss zum 5. GETTING TOUH - THE RACE. Der Moment, auf den Wencke acht Monate hingearbeitet hatte war da und sie schlug sich grandios. Ihre Form war absolut erstklassig, ihre Ausdauer fulminant und ihr Biss war noch nie schärfer als an diesem Tag. Trotz -6° Celsius gab unsere Kundin alles.

Zuerst lief sie einen am Ende 17minütigen Vorsprung auf ihren Trainer heraus.

Super! Alles richtig gemacht beim Training.

 

Dann holte sie im Verlauf der Strecke ihre Freunde ein, die sich vom Start an abgesetzt hatten.

Super!! Alles richtig gemacht beim Training.

 

Wencke überwand endgültig ihre Scheu vor der Kälte des Wassers, ein im Trainingsprozess immer wieder heikles Thema zwischen ihrem Personal Trainer und ihr. Da dieser sich allerdings unnachgiebig verhielt, wurde sie gut darauf vorbereitet.

Super!! Alles richtig gemacht beim Training.

 

Wencke hat ein Problem mit Höhe, normalerweise. Im Rennen überwand sie ihre Angst davor und meisterte die hohen Hindernisse hervorragend.

Super!! Alles richtig gemacht beim Training.

 

Als wir von Wencke gefragt wurden, ob wir sie als erste große Herausforderung in ihrem alltäglichen Training auf das GETTING TOUGH vorbereiten würden, hatte sie wenig Kraftreserven. Das Kraftniveau zu erhöhen war wohl das Schwierigste im Trainingsprozess. Aber auch hier war Wencke absolut fit.

Super!! Alles richtig gemacht beim Training.

Europas härtester Extrem-Crosslauf in Bildern

Es gab tatsächlich Menschen, die unsere Vorhersage, Wencke zu einem durchtrainierten Kraftpaket machen zu können, belächelt haben. Nun, wer zuletzt lacht....

Wencke hat mit Disziplin, Biss und auch einem gewissen Hang zu Selbstkasteiung ihr erstes, das wahrscheinlich größte sportliche Ziel ihres Lebens erreicht. Sie hat das europaweit schwerste Obstacle Rennen absolviert und das auf Anhieb auch noch in einer Zeit, die sich durchaus sehen lassen kann. Sie platzierte sich mit ihrer Leistung im Mittelfeld einer internationalen Läuferriege, die aus ganz Europa zum GETTING TOUGH angereist war. Und sie verwies ihre zwar milde und freundschaftlich, aber trotzdem etwas ungläubig lächelnden Freunde auf die Plätze und hinterlies verblüffte Gesichter.

Wir von DIE BEWEGUNGSMELDER sehen das mit einem äußerst zufriedenem Gesichtsausdruck, denn dieses Ergebnis bestätigt uns in unserer Arbeit. Das war unser Ziel, vielleicht auch unsere Mission, wie Ihr wollt.

Wir haben Wencke durch Höhen und Tiefen begleitet und bedingungslos zu ihr gehalten. Und was das Beste ist: sie bleibt uns erhalten und trainiert weiter bei uns.

Was sollen wir in so einem Moment des Triumphes unserer Klientin noch sagen ausser:

"Klasse Wencke!! Genieße Deinen Sieg. Du kannst absolut stolz auf Dich und Deine Leistung sein."

Und in freier Abwandlung dessen, was der "Kallinator", einer der Organisatoren des GETTING TOUGH so passend bemerkte:

Dieses Rennen hast Du nur vordergründig gegen Hindernisse, Dreck und Kälte absolviert. Es war vielmehr ein Rennen gegen Dich selbst, gegen Schmerzen, Verletzungen, Ängste und Ungewissheiten, in jeder Beziehung. Es war d a s Rennen Deines Lebens und wir durften Dich begleiten.

Athletin Wencke Neumann

34 Kommentare

Wencke is getting tougher / Countdown


Als Wencke bei uns eingestiegen ist, wollte sie Sport treiben. Sie wollte fit werden, einfach so.

Und dann kam der Tag, an dem sie uns fragte, ob wir sie für ein hartes Obstacle Rennen vorbereiten können. Es war nicht irgendeines, sondern das härteste in Europa.

Natürlich Wencke, machen wir und nun ist es soweit.

 

In ein paar Tagen tritt sie zur Herausforderung ihres Lebens an, zum GETTING TOUGH in Rudolstadt.

Es wird über eine Distanz von knapp 24 km gelaufen, natürlich schön im Gelände, von oben nach unten und bei frostigen Temparaturen. Glaubt mal nicht, dass Wasser in diesem Kontext ein diskutables Hindernis darstellt. Nein, natürlich nicht. Es ist eben da, so wie ein Grashalm oder ein Stöckchen, das es zu überspringen gilt.

Im Verlauf des Wettbewerbes ist man dann auch froh, dass es frostig ist, denn dann weicht ja der Boden nicht auf und es gibt kein Schlammproblem. Pah! Das glaubt ihr zurecht keine Sekunde.

Was juckt denn kaltes Wasser, übrigens in vielen Darreichungen und in Flussform gern auch einmal mit Schollen, also nicht den Fischen, sondern denen aus Eis. Ist doch nicht so tragisch.

Und dann sind da noch die 150 eigentlichen Hindernisse, von denen gefühlt alle auf den letzten vier Kilometern zu überwinden sind. Klingt doch gemütlich, oder?

Legt Euch nicht mit Wencke an

Wir sind gewappnet, verlasst Euch drauf. Wencke, ihr Personal Coach Erik Eichholz und die geamte NUKLEAR CREW sind am Start.

Dieses Rennen, darüber sind sich alle klar, wird nur vordergründig gegen die Natur und die miesen kleinen Nickligkeiten der Veranstalter absolviert. Es ist vielmehr ein Kampf gegen sich selbst und eine Kraftprobe des eigenen Charakters und Willens, vorrausgesetzt, es kommt nicht zu ganz realen Verletzungen, die bei aller Willenskraft ein Weitermachen verhindern.

Nach acht Monaten Vorbereitung, knallharten Trainingseinheiten, Erkrankungen, Unfällen, Jobwechsel und Gedanken an Mord, Totschlag und die eigene Aufgabe, nach Schmerzen, Sinnkrisen und unzähligen "Proberennen", zu denen auch FISHERMANS FRIEND STRONGMAN RUN in Ferropolis, HELBING KING OF CROSS in Mühlberg und andere kleinere Läufe zählten, kommt am 03.12.2016 die Stunde der Wahrheit. Wir sind optimistisch, denn Wencke ist fit und in der Form ihres Lebens. Wird sie es schaffen? Seid gespannt!

4 Kommentare

Wencke is getting tougher / No Pain No Gain (Teamwork)


Am 20.08.2016 stellte sich Wencke zusammen mit ihrem Personal Trainer Erik Eichholz einer weiteren, äußerst anstrengenden Aufgabe auf dem Weg zum legendären GETTING TOUGH Rennen, das gemeinhin als das härteste Hindernisrennen Europas gilt.

Diesmal war es eines der schwersten Rennen auf unserem Kontinent, dass zu nachtschlafender Zeit, also im Dunkeln, stattfand.

Europas härtester Nachtlauf

Im Vorfeld war die Teilnahme von Wenckes Coach nicht geplant. Sie ergab sich allerdings zwangsläufig für uns aus dem Anspruch und der Verplichtung heraus, unsere Klientin bestmöglich zu begleiten, ihren Mut und ihr Durchhaltevermögen zu stärken und für ihre Sicherheit und Gesunderhaltung im Rahmen der Möglichkeiten vor Ort im Rennen zu sorgen. In Absprache mit ihr war der Rest selbstverständlich.

 

Die gesamte NUKLEAR CREW, eine Ansammlung von sportbegeisterten Menschen, die alle im positiven Sinne einen kleinen Dachschaden besitzen, also Wenckes Coach, natürlich Wencke selber, ihr Lebenspartner und zwei befreundete Mitstreiter, machte sich an jenem denkwürdigen Samstag getrennt voneinander auf den Weg nach Ferropolis bei Dessau, um sich dem Extremsport hinzugeben. Personal Trainer Erik Eichholz kam gegen 18.00 Uhr zusammen mit Teamkollege Stefan an und sondierte ersteinmal das eindrucksvolle Gelände und das eine oder andere Hindernis.

Stefan und Personal Trainer Erik Eichholz vor der grandiosen Kulisse von FERROPOLIS

Inspektion der Hindernisse

Gegen 19.45 Uhr kamen dann langsam aber sicher alle anderen Läufer der Crew zusammen.

Tja und von nun an hieß es, die ansteigende Nervosität in den Griff zu bekommen, den Kohlenhydrat- und Flüssigkeitshaushalt weiterhin positiv zu beeinflussen, ohne sich "müde" zu essen und ganz praktisch notwendige Vorbereitungen für das Rennen zu treffen.

 

Jeder hatte da eine eigene Strategie. Allerdings kann man durchaus sagen, dass Warten nicht zu den Stärken aller Beteiligten gehörte. Wohl dem, der in einer solchen Situation einen eigenen Trainer hat oder auch nicht, gerade wenn dieser immer wieder zum Trinken mahnt, das Equipment überprüft und in Wenckes Fall auch noch das kinesologische Tapeband anlegt, um Verletzungsmöglichkeiten zu neutralisieren und muskuläre Unterstützung zu generieren.

Kohlenhydrate tanken, Muskeln und Gelenke tapen und warten auf den Start

Irgendwann war aber auch das geschafft und nach einer ausgiebigen Erwärmung erfolgte pünktlich 22.00 Uhr mit Pomp und Feuerwerk der Massenstart und Wencke und Erik machten sich auf den über 20 km gehenden Parkour mit insgesamt 40 Hindernissen.

Wir konstatieren zum wiederholten Male, dass unsere Klientin Wencke sich in höchstem Maße wacker geschlagen hat.

Die größte ihrer Sorgen im Vorfeld war definitiv die Bewältigung der Hindernisse und der Umgang mit den Menschenmassen. Doch diese Sorgen erwiesen sich als unberechtigt, denn die absolvierten Trainingseinheiten zur Vorbereitung hatten Wencke athletisch hervorragend eingestellt.

 

Gerade eines der tiefen Wasserhindernisse etwas gewöhnungsbedürftig, doch dafür hat man bei uns ja seinen Trainer dabei, der einen im Zweifelsfall mitzieht und als lebendes Ponton fungiert, zumindest in der ersten Runde. Außerdem erwies sich mindestens in einem Fall die körperliche Präsenz von Erik Eichholz als äußerst hilfreich, als ein überambitionierter Mitläufer sich zwischen Wencke und ihn drängen wollte und damit mit Sicherheit einen Sturz Wenckes provoziert hätte. So kam er hingegen in den Genuss eines harten und kompromisslosen Trainerellenbogens.

Die läuferische Leistung von Wencke kann man indes nicht hoch genug bewerten. Der Schweiß im Training und die Tränen bei den schmerzhaften Faszienbehandlungen waren aller Mühe wert.

Wencke hielt durch, ja sie überflügelte sogar ihren Trainer, der in der zweiten Runde das eigene Tempo herunterschrauben musste, weil ihn extreme Probleme mit der Achillessehne einschränkten.

In diesem Zusammenhang bedanken wir uns bei unserer Klientin, die sich wie ein wahrer Teamplayer verhielt, ihrem unter Schmerzen leidenden Coach nicht von der Seite wich und erst nach seiner Aufforderung, sie möge ihr eigenes Tempo laufen, an ihm vorbeizog.

Wencke zurecht stolz mit ihrer verdienten Medaille

Coach und Crew (v.l.n.r.): Personal Trainer Erik Eichholz, Wencke, Lukas, Erik, Stefan

Fazit:

 

Wencke ist eine absolute Kämpferin. Wir können nicht sagen, wo ihre Grenze sein wird und das ist gut so.

Wir sind stolz, sie zu trainieren und gerührt über die Anerkennung unserer Leistung an ihr durch ihren Lebenspartner.

 

Unsere Bemühungen um sie, unsere ausgefeilten Trainings- und Ernährungspläne, die unorthodoxen und klassischen Trainingsmethoden, die sportmedizinische Betreuung und nicht zuletzt auch die Unnachgiebigkeit im Trainingsprozess, bei der deutliche Worte fallen, Schweiß in Ströhmen fließt und manchmal auch die eine oder andere Träne, tragen Früchte. Gepaart mit ihrem Trainingsbiss, ihrer Disziplin und ihrem Durchhaltevermögen wurde seit Mai 2016 aus einer ganz netten Freizeitsportlerin mit Laufinteresse eine wahre Athletin, ein physisches und psychisches Kraftpaket.

 

Go Wencke, Go Wencke, Go!!

13 Kommentare

Wencke is getting tougher / Auge um Auge oder die Ballade vom Trainerhass


Eines einmal grundsätzlich vorab:

 

Wencke und ihr Personal Trainer Erik Eichholz schätzen sich gegenseitig sehr und mögen sich auch noch, zumindest temporär. Das allerdings irgendwann einmal die ersten nervenden Trainingseinheiten auf die Beiden zukommen würden, bei denen möglicherweise auch einmal die Fetzen fliegen, war nur eine Frage der Zeit. Und dass sich auch physisch und psychisch so Einiges an Veränderungen bei Wencke einstellen würde, mit allen positiven wie negativen Nebeneffekten, war auch abzusehen.

ungläubiges Quittieren irritierender Traineranweisungen

Die gute Nachricht:

 

Die Fetzen sind nicht geflogen, obwohl der aufmerksame, Wenckes Gesundheit immer im Auge behaltende, in der Sache aber unnachgiebige Trainer Anfang Juli erleben durfte, wie sich der lodernde "Hass" einer im Zeichen des Steinbocks Geborenen anfühlt.

 

Nach dem Ende des RATS-RUNNERS in Walldorf, bei dem Wencke ihre erste Bewährungsprobe mit Bravour bestand, steht nun der neue Trainingsplan zur Debatte und der ist sehr sehr hart.

Neben regelmäßigen Freeletics-Trainingseinheiten im Gruppen- oder Einzeltraining, übrigens gern auch mal im Uferschlamm des Stotternheimer Baggersees, immer und immer wiederkehrenden Belastungs- und Widerstandsläufen mit und ohne luftreduzierende Trainingsmaske, Techniktraining zur Überwindung von Hindernissen und beinharten Krafteinheiten, spielt die Ernährung und natürlich die Disziplin eine wichtige Rolle. Wenn man jetzt noch das Ganze in seinen Arbeits- und Lebensrhythmus integriert und gelegentlich auch mit Muskelkater und anderen Schmerzen von Kopf bis Fuß adäquat umgehen muss, kann schonmal der Punkt kommen, an dem man einfach nur noch genervt ist.

 

Naja, relativieren wir mal.

Eindrücke aus Wenckes Trainingsalltag

Wencke und Erik frotzeln gern miteinander und aneinander herum und spielen sich, verbal gesehen, gern die Bälle zu. Beiden ist trockener und schwarzer Humor nicht unbedingt fremd. Ganz im Gegenteil. Das passt auch, denn die Härte des Trainings verlangt bei aller gegebenen Professionalität selbstverständlich nach einem Maximum an Vertrauen und der Möglichkeit, auch einmal "Dampf ablassen" zu können. Und wer wenn nicht wir kann verstehen, wenn Kopfschmerzen, Krämpfe und Ermüdungserscheinungen die Laune so weit in den Keller ziehen, dass alles nur noch nervt, selbst die wohlmeinenden Worte und die vermeintlich bizarren Übungseinfälle des Trainers.

 

Sei es drum.

Wencke ist eine Kämpferin und aufgeben ist, wenn überhaupt, die letzte aller Optionen. Selbstverständlich darf sie auch gernervt sein, bei dem Trainingspensum, das die bewältigt. Das ist übrigens 1 : 1 die Einstellung ihres Personal Trainers Erik Eichholz.

Allerdings hat Wenckes Gesundheit für alle seine Entscheidungen, die im Zusammenhang mit der Wettkampfvorbereitung stehen, oberste Priorität. Nichts ist wichtiger.

Training, Training nochmals Training

Jedem Beteiligten, übrigens auch den Lesern dieses Blogs ist klar, dass Wenckes aktuelles Training nicht mit "normalem" Fitnesstraining zu vergleichen ist. Trotzdem sind die Spannung und das Interesse daran, wie sie sich letztlich schlagen wird, deutlich zu spüren.

 

Auch hier wieder eine gute Nachricht:

Das Nerven hat ein Ende!

 

Na gut, der Ernährungsplan wird wohl nochmal Gegenstand von Diskussionen sein.

Sicherlich ist auch Vorsicht geboten, wenn zum Beibringen schwerwiegender Verletzungen geeignetes Übungsequipment in Wenckes Hände fällt, dessen Einsatz mit von Sympathie dem Trainer gegenüber getragenen Formulierungen wie: "Ich zieh Dir das Ding übern Kopp!" angekündigt wird.

Tja, und nicht nur die nicht immer schmerzfreien Faszienbehandlungen und Massagen werden zu einem liebevollen "Vogelzeig", wie beim obersten Bild deutlich zu erkennen, führen.

 

Nein, auch in Zukunft werden im Trainingsprozess zärtliche Worte über Wenckes Lippen kommen, wie:

"Du hast doch 'ne Meise."

 

Und Ihr Personal Trainer wird ebenso zärtlich und sehr liebevoll erwidern:

"Mach hinne!", "Diskutier' nicht so viel!" oder "Wie oft denn noch: Rücken gerade".

 

Und das ist gut so!

17 Kommentare

Wencke is getting tougher / Schlammschlacht


Die erste Bewährungsprobe für unsere Klientin Wencke fand am 05. Juni 2016 in Walldorf statt. Das RATS-RUNNERS sollte zu einer Bestandsaufnahme ihres aktuellen Trainingszustandes werden und natürlich ein wenig Wettkampfroutine auf dem langen Weg zum GETTING TOUGH am 03.12.2016 in Rudolstadt generieren.

 

Es wurde eine wahre Schlammschlacht.

...dieses Lächeln, wenn aufeinmal klar wird, dass das Training im Schlamm einen tieferen Sinn hatte.

Die Strecke führte an einem steilen Waldhang entlang und war komplett unbefestigt. Außerdem gab es das eine oder andere Hinderniss zu überwinden. Durch vorangegangene, starke Regenfälle waren weite Teile der Strecke unter Wasser gesetzt.

Irgendwie passte das zu Wencke, denn wenn sie es sich gibt, dann richtig.

Lange Rede, kurzer Sinn:

Wencke machte ihre Sache sehr gut und kam platt aber sichtlich glücklich auf den 35. Platz. Klasse!

Das lässt den Schluss zu, dass die eigentliche Herausforderung zum Ende des Jahres gut zu schaffen ist. Mit Trainerunterstützung und den anderen "Verrückten" von der NUKLEAR CREW, also Wenckes Lebensgefährten Erik und ihren Freunden Lukas und Stefan wird das schon klappen.

Fertsch aber glücklich

Lohn der Anstrengung

4 Kommentare

Wencke is getting tougher / Vorspiel und erster Höhepunkt


Nun wird es ernst!

Die Trainingseinheiten häufen sich und der erste Übungslauf unter Wettkampfbedingungen, das RATS-RUNNERS in Walldorf am 05.06.2016, wird eine gnadenlose Bestandsaufnahme von Wenckes Trainingszustand sein.

 

Wir sind sehr entspannt in dieser Hinsicht, denn hier geht es für sie nicht um das Gewinnen oder besonders gute Abschneiden, sondern in erster Linie darum, eventuelle physische und psychische Defizite zu lokalisieren und herauszuarbeiten, um die Trainingsplanung der nächsten Monate effektiv zu gestalten. Das Erleben der direkten Wettkampfsituation ist dabei ein wichtiger Moment für die weitere Stärkung ihrer Psyche.

Übungen mit Atemluft reduzierender Trainingsmaske

Aus diesem Grund ist für Wencke nach drei Wochen Kohlenhydratverzicht und der "Entleerung" ihrer Glykogenspeicher sowie der einen oder anderen Mordfantasie an ihrem Personal Trainer Erik Eichholz, nun ersteinmal leichtes Training und überwiegend aktive Erholung angesagt.

 

Wir kümmern uns etwas um ihre Beweglichkeit und Sensorik. Dazu absolviert sie mehrere Balance-Einheiten auf einer Slackline, unterzieht sich einem nicht immer angenehmen und gelegentlich schmerzhaften Faszientraining und darf sich ansonsten der Völlerei hingeben.

Ihre Energiereserven werden also wieder aufgefüllt und geschont, um beim kommenden Hindernisrennen länger leistungsfähig zu bleiben.

Balance- und Sensoriktraining auf der Slackline

Verdient hat sich Wencke diese kleine "Auszeit" in jedem Fall, denn die letzen Wochen waren ziemlich heftig. Kulinarischer Verzicht gepaart mit beinhartem Technik- und Krafttraining unter einer Atemluft reduzierenden Trainingsmaske und die zusätzlichen Ausdauertorturen jeden zweiten Tag, hatten es auch ganz schön in sich. Diese kleine Frau hat allerdings ein großes Kämpferherz. Davon sind wir überzeugt.

 

Wird schon!!

7 Kommentare

Wencke is getting tougher / Aller Anfang ist aber auch sowas von schwer...


Ab dem 01.05.2016 dürfen wir Wencke in den Reihen unserer Kunden begrüßen.

Sie hat in der Vergangenheit schon oft mit uns trainiert. Die Folge war eine deutliche Gewichtsreduktion und eine enorme Verbesserung ihrer Fitness.

 

Nun hat sie sich sehr bewusst für unser Personal Training mit unserem Coach Erik Eichholz entschieden, denn diese Frau hat knallharte Ziele. Sie wird am 03.12.2016 am GETTING TOUGH - THE RACE in Rudolstadt teilnehmen. Dafür ist so Einiges zu tun.

Ernährungsumstellung, ausgefeiltes und sehr hartes Kraft- und Ausdauertraining, Motivationsstärkung und medizinische Überwachung sind nur einige Punkte aus einem komplexen Programm, das sie in den kommenden Monaten durchlaufen wird.

Unsere neue Kundin Wencke

Motiviert ins erste Training.

Freundlicherweise hat sie uns gestattet, den Trainingsprozess via Blog zu dokumentieren.

Wir werden zu diesem Zweck von Anfang an alle Phasen, einschließlich der Teilnahme an dem, nach Angaben des Veranstalters (Zitat): "... härtesten Hindernisrennen Europas ..." bildlich und textlich begleiten und das auch noch interaktiv.

 

Und wie?

 

Wir geben Euch die Möglichkeit, alle Blogartikel zu kommentieren und Fragen zu stellen. Motiviert und unterstützt Wencke auf ihrem harten Weg und erlebt hautnah ihre Transformation zum durchtrainierten Kraftpaket.

 

Wir freuen uns drauf!

4 Kommentare